Zum Inhalt springen

Reisebericht – Study Visit St. Petersburg 11.07.-16.07.2019

Der Study Visit nach St. Petersburg ist vorbei und wir kommen von den ganzen Eindrücken noch nicht los.

Die Stadt hat so unglaublich viel zu bieten, dass wir es nicht geschafft haben alle prachtvollen Sehenswürdigkeiten zu begutachten. Allerdings haben wir unsere Zeit in Russland gut genutzt und möchten Euch einen kleinen Einblick gewähren.

11.07.2019

Am Donnerstag ging die Reise für uns los. Der Großteil unserer Reisegruppe flog von Frankfurt aus nach Helsinki zum Zwischenstopp und dann weiter nach St. Petersburg.

Gegen 18:30 Uhr haben wir den Zielflughafen erreicht und sind mit dem Taxi in unser Hotel „RiverSide Nevsky Hotel“ gefahren. Nachdem wir uns dort kurz erholen konnten, haben wir im „Katyusha“ zu Abend gegessen.

12.07.2019

Am ersten Tag der Reise haben wir die Kanzlei „Rödl & Partner“ besucht. Dort wurde uns von einer Anwältin aus Moskau die russische Infrastruktur erklärt und uns wurden Einblicke in die Wirtschaftssanktionen sowie deren Auswirkungen nahegebracht.

Im Anschluss haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und uns die verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Nähe angeschaut. Neben der Eremitage wurde auch die Peter-und-Paul-Festung bestaunt sowie die Kasaner Kathedrale bestaunt, welche sich wenige Meter vom Hotel befand.

Abends haben wir die Sky Bar besucht und hatten von dort aus einen wunderschönen Ausblick über die Stadt. Ein besonderes Highlight war der Sonnenuntergang, welcher der Bar ein ganz besonderes Ambiente verliehen hat.

13.07.2019

Damit wir uns zumindest die wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten nicht entgehen lassen, fand eine vierstündige Stadtführung statt. Nachdem wir uns dort ausgepowert hatten, aßen wir abends im „Ivan da Marya“ Speisen der russischen Küche.

14.07.2019

Am Sonntag sind wir zum berühmten Peterhof aufgebrochen und haben dort den halben Tag verbracht. Die prachtvollen Brunnen sowie die Wasserspiele haben uns in ihren Bann gezogen. Der Park sowie das Schloss haben eine ganz eigene Wirkung, die sich nur schwer erklären lässt.

Von dort aus sind wir mit dem „Peterhof Express“, einem Wassertaxi, zurück in die Nähe unseres Hotels gefahren. Nach einer kurzen Mittagspause zog es uns wieder ins Wasser. Wir haben eine kleine Bootstour durch das „Venedig des Nordens“ unternommen und die wunderschöne Stadt aus einem anderen Blickwinkel betrachten dürfen.

15.07.2019

Am offiziell letzten Tag unserer Reise fand bei der Schneider Group unser abschließendes Law-Event statt.

Bereits in der Eingangshalle wurden wir mit der herrlichen und aufwendigen Einrichtung überrascht. Ein kleiner Brunnen mit kleinen „Flüssen“ befand sich direkt im Zentrum des Gebäudes. Wir fuhren in den achten Stock zur Schneider Group und wurden bereits von Herrn Dr. Weber mit kleinen Snacks und Getränken begrüßt. Zu beginn haben wir uns über die Stadt unterhalten und er erzählte von seinem Werdegang und seinen Eindrücken in Russland aus den 80er Jahren.

Der gehaltene Vortrag befasste sich mit dem Thema „status achievements and challenges of the Russian economy“. Dabei wurde deutlich gemacht, dass Russland in der Wirtschaft noch recht unbekannt ist, sich dies jedoch noch ändern könnte. Des Weiteren wurde aufgezeigt, wie sich das Land trotz diverser Krisen wie der Finanzkrise 2009 und der Ölkrise 2015 aufgerappelt hat.

Nach dem Vortrag haben wir gemeinsam die Isaaks Kathedrale besucht und wurden vom prunkvollen Inneren in den Bann gezogen. Als kleines Highlight wurden wir Zeugen einer Hochzeit, die sich zu diesem Zeitpunkt dort ereignete.

Um die St. Petersburg von einer anderen Seite zu sehen, haben wir uns auf die Aussichtsplattform der Kathedrale begeben.

Damit die restliche Zeit des Tages noch gut genutzt wird, haben wir uns nochmal aufgeteilt und verschiedene Sehenswürdigkeiten und Museen angeschaut.

Am Abend haben wir langsam Abschied von der Stadt genommen und auch von denen, deren Reise weiter nach Moskau ging. Wir haben in einer kleinen Gruppe die Jazz Bar besucht und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Die andere Gruppe hat sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen und hat sich kurz vor der Abfahrt noch die bekannte „Palace Bridge“ angesehen.

16.07.2019

Früh morgens ging es für uns wieder los und wir sind zum Flughafen aufgebrochen. Diese Reise hat viele Eindrücke hinterlassen, die sich erst mit der Zeit realisieren ließen.

Alles in allem war es eine äußerst gelungene Reise und wir sind schon ganz gespannt auf die nächste Reise. 

IMG_0414.JPG
IMG_0472.JPG
IMG_0607.JPG

IMG_0536.JPG

IMG_0588.JPG

IMG_0563.JPG